Trichterabenteuer bei Dungeon Crawl Classics

Schon mal was von Trichterabenteuern gehört? Wir bieten mit unseren Runden eine super Vielfalt, darunter eben auch tolle Exoten und Ausführungen. Hier möchte ich euch ein Abenteuer für Menschen mit Multitasking-Talent vorstellen.

Das Portal unter den Sternen

Lange Jahre habt ihr wie all die anderen Bauern auf den Feldern geschuftet, habt in der Hitze des Sommers geschwitzt, um im Winter unter euren fadenscheinigen Decken zu frieren. Dieses Jahr wurde die Ernte wie all die anderen zuvor eingebracht, doch die harte Arbeit des Herbstes setzte dem alten Rotbart schwer zu. Und als es mit ihm zu Ende ging und ihr ihn an seinem Sterbebett aufsuchtet, da sprach er schwer atmend von Sternenkonstellationen, die seit seiner Jugend von keinem Menschen mehr erblickt wurden. Er erzählte, es sei mehr als fünfzig Winter her, dass der Leere Stern sich am Himmel erhoben habe. Unter dem Lichte dieses fremdartigen Sterns habe sich zwischen den Steinen des alten Hügelgrabes eine Pforte geöffnet. Dahinter habe er Juwelen erblickt und eherne Speere und fein ziselierte Rüstungen, doch er sei geflohen, als die Eisenmänner angriffen. Nun, da er alt sei und im Sterben liege, bedauere er, die Chance auf ein Leben voller Abenteuer nicht ergriffen zu haben. Doch der Leere Stern erhebt sich erneut, und ein junger Mensch mit Mut und Tatendrang kann mehr aus sich machen – wenn er nur die Gelegenheit ergreift, die der alte Rotbart verstreichen ließ…

Das Portal unter den Sternen ist ein Einführungsabenteuer für das voraussichtlich im November bei System Matters auf Deutsch erscheinende Dungeon Crawl Classics Rollenspiel, das den „Sense of Wonder“ aus der Anfangszeit des Rollenspiels wieder aufleben lässt.

Das Besondere daran: Das Portal unter den Sternen ist ein sogenanntes Trichterabenteuer, d.h. jede Spieler*in führt zwischen 2 und 4 Charaktere der Stufe 0 ins Geschehen. Charakteren, die den Gefahren des Abenteuers trotzen können, winkt neben den zu bergenden Schätzen der Aufstieg in Stufe 1 des Abenteurer*innenlebens.